Zum Inhalt springen

INTERNATIONALER ÜBERBLICK VON WIEDERSTANDSKLASSEN BEI TRESOREN

 

 

1. Tresore mit B-Rating (USA)

Tresore mit B-Rating (auch bekannt als Klasse-B-Tresore) umfassen jeden Tresor, dessen Wände mindestens 2,5 bis 10 cm dick sind, und eine Tür, die 2,5 bis 5 cm dick ist. Darüber hinaus müssen Tresore mit B-Rating über eine Art Sperrvorrichtung verfügen, z. B. ein Schlüsselschloss oder ein Zahlen-Kombinationsschloss.

Tresore der Klasse B sind meistens die billigsten auf dem Markt verfügbaren Optionen und werden am häufigsten von Unternehmen zum Schutz kleiner Bargeldbeträge oder von Personen verwendet, die einen zusätzlichen Schutz für ihre persönlichen Dokumente suchen.

Es ist wichtig zu wissen, dass jede Box mit einem Schloss, das die oben genannten Anforderungen an die Dicke erfüllt, als Tresor mit der Einstufung B eingestuft werden kann. Tresore dieser Kategorie müssen nicht getestet werden um diese Bewertung zu erhalten. Daher ist es immer ratsam, dass Kunden überlegen, welche Art von Verriegelung sie erhalten werden und ob der Tresor mit einer Bohr- oder Schussresistenten Hartstahl-Platte ausgestattet ist – all diese Funktionen bieten einen zusätzlichen Schutz.

burglary-ratings-1.png
burglary-ratings-2.jpeg

2. Tresore mit C-Rating (USA)

Tresore der Klasse C oder Tresore mit C-Rating müssen Wände mit einer Dicke von mindestens 1,25 cm und Türen, die 2,5 cm dick sind aufweisen– was sie doppelt so schwer macht wie ihre Klasse-B-Pendants.

Sie sind jedoch insofern ähnlich, als sie mit einer Reihe von Verriegelungsvorrichtungen ausgestattet werden können, von digitalen Tastenfeldern bis zu Zahlen-Kombinationsschlössern und Zeitsperren.

Darüber hinaus unterliegen Klasse-C-Tresore nicht den formalen schriftlichen Standards, was bedeutet, dass es keine spezifischen Kriterien gibt, die Hersteller beim Bau beachten müssen.

Dies bedeutet, dass das Qualitäts- und Sicherheitsniveau von Tresoren der Klasse B und Tresoren der Klasse C variieren kann. Daher ist es für Kunden äußerst wichtig, vor einer Kaufentscheidung zu recherchieren.

3. Sicherheitscontainer für Privathaushalte (USA)

Ein Sicherheitscontainer für Privathaushalte (auch als RSC-Safe bezeichnet) ist ein Tresor, der fünf Minuten lang rigorosen Angriffen, Bohren, Stanzen, Meißeln und Manipulationen standhält. Diese Kriterien wurden durch Underwriters Labratory (UL) bestimmt – einer der anerkanntesten und glaubwürdigsten Firmen in den USA für unabhängige Tests weltweit.

RSC-Tresore bieten ihren Besitzern zusätzliche Sicherheit, da sie den gängigsten Einbruchsmethoden standhalten.

Es ist jedoch wichtig anzumerken, dass die Werkzeuge, die während dieser Tests verwendet werden, ein 45 cm-Stemmeisen und ein 1-Kilo-Hammer sind. Wenn also Ihr RSC-Tresor mit der Verwendung schwererer Geräte oder durch jemanden, der Erfahrung mit dem Einbruch in diese Art von Einheiten hat, manipuliert wurde, kann er immer noch darauf zugreifen. Tatsächlich verwenden viele Kriminelle Elektrowerkzeuge, um die Verriegelung vollständig zu umgehen, indem sie in die Seite des Tresors bohren, was in weniger als fünf Minuten erledigt werden könnte.

Aus diesem Grund werden RSC-Tresore nicht für die Aufbewahrung von Schusswaffen oder für wertvolle und teure Wertgegenstände empfohlen. Sie sind fantastische Optionen für die grundlegende Verwendung zu Hause oder für kleine Unternehmen, die Dokumente oder andere Unterlagen nicht leicht zugänglich machen möchten.

burglary-ratings-3.png
burglary-ratings-4.png

4. Tresore mit ER-Rating (USA)

Jeder Tresor, der ein TL-15-Rating von Underwriters Labratory (UL) erhalten hat, gilt als ER eingestufter Tresor. Im Gegensatz zu den Safes der Klasse B oder der Klasse C werden UL-geprüfte Tresore standardisierten Tests unterzogen, die den Verbrauchern eine Garantie geben, auf die sie sich verlassen können.

Um die TL-15-Einstufung zu erhalten, müssen die Tresore alle Kriterien erfüllen, die in der UL-Norm 687 beschrieben sind. Sie müssen 15 Minuten Einbruchsversuchen standhalten, die mit gängigen Handwerkzeugen, Sperrwerkzeugen, mechanischen oder tragbaren Elektrowerkzeugen, Schleifstiften, Hartmetallbohrern und Druck anwendenden Geräten oder Mechanismen vorgenommen werden.

UL-Safe-Ratings werden nur nach einer Reihe von sorgfältigen Tests vergeben. Kunden, die Safes mit ER-Rating kaufen, kaufen nicht nur das Gerät selbst, sondern die Versicherung, die mit dem TL-15-Rating versehen ist.

Wichtiger Hinweis: Safes mit ER-Rating sollten nicht mit Safes mit E-Rating verwechselt werden, die nicht den UL-Tests unterliegen. Tresore mit E-Rating werden keinem unabhängigen Test unterzogen und sind daher mit Safes der Klasse B und der Klasse C dahingehend ähnlich, dass ihre Leistung nicht garantiert wird.

5. Tresore mit F-Rating (USA)

F-bewertete Safes sind eine Stufe über denen mit einer ER-Einstufung. Sie erfüllen die Anforderungen des Underwriters Laboratory für eine TL-30-Bewertung, d.h. sie halten Angriffen mindestens 30 Minuten lang stand. Tresore, die mit dem TL-30-Rating ausgezeichnet wurden, werden auch mit fortschrittlicheren Werkzeugen manipuliert, die während der TL-15-Tests nicht verwendet werden, wie beispielsweise Schleifscheiben und Motorsägen.

Diese UL-geprüften Tresore sind ideal für Personen, die teure Gegenstände oder extrem sensible Informationen oder Schusswaffen schützen möchten. Und da UL in den USA seit über 85 Jahren Tresore testet und zertifiziert, können sich Kunden auf deren Richtlinien und Verfahren verlassen.

burglary-ratings-5.png
burglary-ratings-6.png

6. Tresore mit G&A-Rating (USA)

Diese Einheiten haben die gleiche UL-Sicherheitsklasse wie F-Tresore, mit dem einzigen Unterschied, dass G & A-Einheiten an allen sechs Seiten getestet werden.

Für Käufer, die Luxusartikel oder äußerst vertrauliche Informationen schützen möchten, kann dies enorm wichtig sein, da, wie bereits erwähnt, viele Diebe Elektrowerkzeuge verwenden, um in die Seiten der Safes zu bohren und die Sperre vollständig zu umgehen.

Diese Einheiten bieten ein Höchstmaß an Schutz vor Einbruchdiebstahl und sind die erste Wahl für Käufer, die niemals die Sicherheit ihres geschätzten Besitzes in Frage stellen wollen.

7. Tresor-Ratings gemäß der Europäischen Norm EN 1143-1 des deutschen VdS (EUROPA)

Der VdS, Europas Nr. 1-Zertifizierungsmarke, ist eines der weltweit führenden Inspektions- und Zertifizierungsunternehmen im Bereich Brandschutz und Sicherheit. Mit seiner jahrzehntelangen Erfahrung ist VdS der bevorzugte Partner für die Prüfung von Brandschutzsystemen und für die Sicherheitszertifizierung von einbruchshemmenden Tresoren. Darüber hinaus setzt der VdS mit der Veröffentlichung umfassender Regeln und Richtlinien für Brandschutz- und Sicherheitsausrüstung internationale Standards.

Die VdS-Labore für Tresore und Panikräume bestimmen die Widerstandsfähigkeit von Tresoren. Die VdS-Tresorknacker verwenden für ihre Tests über 250 verschiedene Geräte und Werkzeuge. Dazu gehören Brecheisen, Sägen, Diamantbohrmaschinen, Schleifwerkzeuge und auf mehrere tausend Grad Celsius erwärmte Sauerstofflanzen, um selbst härteste Materialien thermisch zu trennen. Je nach den neuesten Täter-Trends werden zusätzliche Geräte und Werkzeuge verwendet. Der VdS bestimmt den VdS-Widerstandsgrad von Safes anhand einer Formel, die die verwendeten Werkzeuggruppen sowie die Angriffsarten und -perioden berücksichtigt.

Weltweit vertrauen Unternehmen, Institutionen, Versicherungen und Endverbraucher auf den VdS.

Stockinger Bespoke Safes produziert handgefertigte Luxussafes mit den höchsten VDS-Sicherheitszertifikaten:

  • VDS III (drei) bei den Modellen CUBE, SIRIUS, CHIMERA, PHOENIX
  • VDS IV (vier) bei den Modellen SIRIUS, CHIMERA, PHOENIX
  • VDS V (fünf) bei dem Modell PHOENIX
  • VDS V CD (fünf inkl. Diamantkernbohrschutz) bei dem Modell PHOENIX

 

 

burglary-ratings-7.jpg